Sie sind hier:    
RüCKBLICK > Rückblick 2015 > Januar - Juni 2015

Vortrag betriebliches Gesundheitsmanagement in Bad Grönenbach (16. Juni 2015)

Im Rahmen des Jahresthemas "Unternehmen Zukunft - Mensch. Maschine. Medien" behandelte der jüngste Vortrag für die Wirtschaftsjunioren Memmingen-Unterallgäu den Schwerpunkt der unternehmerischen Ressource Mitarbeiter. Schließlich stehen auch in Zukunft "gesunde Angestellte für ein gesundes Unternehmen". Entlang dieses Leitsatzes referierte der Dipl.-Sporttherapeut Wolfgang Hörtrich über das Konzept des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Und die Bedeutung wächst. Gemäß Herrn Hörtrich sind die heutigen 35- bis 40-jährigen Vertreter einer Altersklasse, welche zunehmend über Stoffwechsel-, Herzkreislauf- oder auch orthophädische Erkrankungen zu klagen hat. Dadurch entstehen große Risiken für Unternehmen, denn die besagte Altersklasse stellt bestens integrierte und wertvolle Mitarbeiter mit guter Berufs- und Projekterfahrung dar.

Ein rechtzeitiges Gegensteuern müsste demnach einsetzen. So zum Beispiel bei der innerbetrieblichen Entwicklung und Integration von Maßnahmen zur Verhaltens- und Verhältnisprävention – sprich den Lösungen rund um "Was kann ich als Mitarbeiter tun?" und "Welche Rahmenbedingungen muss ich als Arbeitgeber bieten?" Im Verlauf der Veranstaltung war den Teilnehmern sehr schnell bewusst: Betriebliches Gesundheitsmanagement stellt ein strategisches Instrument zur Unternehmensentwicklung dar.

Vortrag Zeitmanagement mit Remo Friebe (13. April 2015)

In Zeiten wachsender Informationsüberflutung und zunehmend komplexerer Aufgaben gewinnt der Faktor "Zeit" eine immer größere Bedeutung. Davon betroffen sind nahezu alle Branchen und Unternehmensbereiche. Im Rahmen des Jahresthemas "Unternehmen Zukunft - Mensch, Maschine, Medien" wurde deshalb jüngst ein Vortragsabend der Wirtschaftsjunioren Memmingen-Unterallgäu initiiert. Der erfahrende Trainer, Coach und Vertriebsprofi Remo Friebe konnte hierfür gewonnen werden.

Neben wertvollen Tools rund um Aufgabenbildung und -priorisierung wurde den rund 20 Teilnehmern insbesondere die Bedeutung strategischer Zeitfenster ihrer eigenen Arbeitswoche dargestellt. Schließlich bleiben bei den unzähligen Aufgaben im Tagesgeschäft oftmals nur geringe Möglichkeiten für langfristige Planungen und deren konsequente Zielverfolgung. Doch wie ist "strategische" Zeit zu gewinnen? Nach Herrn Friebe u.a. durch die Bildung von Aufgabengruppen, welche an feste Stunden oder Arbeitstage gekoppelt sind. Aber auch das sofortige Bearbeiten kurz gefasster Anfragen schafft nicht nur einen freien Kopf, sondern auch wertvolle Minuten.

Nach dem Vortrag ist klar: Der effiziente und strategische Einsatz von "Zeit" als unternehmerischer Ressource wird zum echten Wettbewerbsvorteil. Es bleibt jedoch zu sagen, dass Methoden modernen Zeitmanagements nur funktionieren können, wenn sie konsequent umgesetzt werden.

Betriebsbesichtigung bei Metzeler Schaum (25. März 2015)

Beim Namen METZELER denken die meisten wohl zunächst an Matratzen. Dass hinter dem traditionsreichen Begriff jedoch weit mehr steckt als nur Schlafkomfort, davon konnten sich die Wirtschaftsjunioren Memmingen-Unterallgäu im Rahmen einer Betriebsbesichtigung überzeugen. Durch die rund zweistündige Veranstaltung führte Dr. Manfred Hohenhorst – Geschäftsführer und promovierter Chemiker. Rund 25 Teilnehmer - darunter auch Gäste aus dem Raum Bodensee - waren zur Veranstaltung bei METZELER SCHAUM in Memmingen geladen.

Bereits auf dem Parkplatz beeindruckte viele Teilnehmer das traditionsreiche Symbol des Unternehmens: Der METZELER-Elefant. Mehr als beeindruckt waren die Blicke der Teilnehmer auch, als beispielsweise der Prozess der eigentlichen Schaumstofffertigung in Form von 60 Meter langen Blöcken hautnah miterlebt werden konnte. Spannend blieb es ebenso innerhalb der Formschaumproduktion, in welcher u.a. komplexe Fahrzeugverkleidungen für Traktoren, Busse und Bahnen hergestellt werden.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein „Probeliegen“ der umfassenden Matratzenvielfalt des Unternehmens. Andreas Minkenberg (Geschäftsführung) informierte hier und fand Zeit für eine Vielzahl interessanter Diskussionen und den Austausch in gemütlicher Runde. Wir bedanken uns bei der METZELER SCHAUM GmbH für die umfassende Betriebsbesichtigung!

Ski-Event Heubergen (21. /22. Februar 2015)

Im Rahmen der JCI Speed-Trophy haben wir uns wieder mit unseren Freunden aus St. Gallen zum Skifahren getroffen. Diesmal waren wir in den Heubergen, wo bei perfekten Bedingungen eigentlich der Pokal ausgefahren werden sollte.

Wir haben uns aber kurzfristig auf eine andere Disziplin geeinigt und nach Apres-Ski, Fondue-Plausch und Party am Abend den Pokal an die JCI St. Gallen übergeben. Am nächsten Morgen konnten die einen noch die mit Neuschnee bedeckten Hänge testen, während sich die anderen bereits auf die 12 km lange Abfahrt mit dem Schlitten ins Tal machten. Herzlichen Dank an die Schweizer für eine tolle Organisation und ein prima Event.

Aschermittwochsgespräch (18. Februar 2015)

Auch 2015 initiierten die Wirtschaftsjunioren Memmingen-Unterallgäu eine Diskussionsplattform im Kontext der regionalen Politik. Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger stellte sich den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen der Runde, welche Hubert Reisacher (stv. Sprecher Wirtschaftsjunioren Memmingen-Unterallgäu) moderierte.

Große Bedeutung galt gleich einführend der „sehr guten wirtschaftliche Entwicklung“, welche Dr. Holzinger einerseits an der gefühlt niedrigen Arbeitslosenquote, andererseits an deren ganz eindeutigem Verhältnis zu bayerischen und bundesweiten Kennzahlen festmachte. Der Fachkräftemangel sowie die Aufgabe Fachkräfte in der Region zu halten seien dennoch verstandene Aufgaben im Rathaus.
So auch die Infrastrukturpunkte „Allgäu-Airport“, „Bahnhof“ und „Autobahnkreuz Memmingen“. Schließlich stellen gerade Anbindungsfragen für Aufgaben rund um die Erweiterung der Gewerbegebiete, der Wohnraumerschließung oder auch zum Hochschulstandort Memmingen entscheidende Treiber dar. Und mit einem Einzugsgebiet von 260.000 Einwohnern gilt es aus diesen Treibern auch zukünftig echte Wettbewerbsvorteile zu generieren.

Stammtisch (7. Januar 2015)

Mit dem jüngsten Besuch am Stammtisch der Wirtschaftsjunioren Memmingen/Unterallgäu konnte ein hochkarätiger Referent der hiesigen Stadtverwaltung gewonnen werden. Herr Ulrich Wagner (Leitung Referat
5, Stadt Memmingen) berichtete über die aktuellen Projekte im Kontext der „Stadtentwicklung“.
Wie vielschichtig sein Aufgabenfeld ist, wurde den Zuhörern dabei schnell bewusst: Themen wie Hochschulstandort, bezahlbarer Wohnraum Memmingen, Ausweitung Gewerbegebiet Nord, Entlastung der Europastraße oder auch die mittelfristige Planung zu Sportstätten wie Hallen- und Freibad wurden mit
großem Interesse diskutiert. Zu merken war dabei sicherlich auch, dass dem ein oder anderen Zuhörer ein jeweils individuelles Thema ganz besonders auf der Seele brannte – zu welchen Herr Wagner dann aber auch als Privatperson eine Meinung vertreten konnte.

Die Wirtschaftsjunioren Memmingen/Unterallgäu bedanken sich bei Herrn Wagner für die Möglichkeit des Vortrages und die gleichermaßen freundlichen wie angeregten Diskussionen.
Datenschutzerklärung - Impressum